Tierarztpraxis Biebertal
Dr. med. vet. Elisabeth Gielen | An der Hardt 2 | 35444 Biebertal

Unterwasserlaufband


Schäferhund im Unterwasserlaufband

Schäferhund im Unterwasserlaufband

Das Unterwasserlaufband offen

Das Unterwasserlaufband offen

Wann ist Laufbandtraining zu empfehlen?

Rehabilitation nach orthopädischen Operationen,
z.B. Frakturen, Osteochandrosis dissecans, Kreuzbandriss, Hüftgelenks-OP.

Zum Muskelaufbau und zur Verbesserung der Gelenkfunktionen,
z.B. Arthrosen, Spondylosen, Hüft- und Ellbogengelenksdyplasie.

Rehabilitation bei neurologischen Erkrankungen,
z.B. nach Bandscheibenvorfällen, degenerativen Myleopathien.

Natürlich führt das Training im Unterwasserlaufband auch zur Leistungsveresserung von Sporthunden.

Die Unterwassertherapie — Physikalische Grundsätze

Die Unterwassertherapie macht sich einige physikalische Grundsätze zu Nutze.
Die wichtigsten Eigenschaften und ihre Bedeutung für die Physiotherapie sind:

Der Auftrieb: Die Auftriebskraft des Wassers bewirkt einen Aufwärtsdruck auf den Körper, der somit im Wasser weniger wiegt als an Land! Dadurch werden die Gelenke weniger belastet und eine leichtere Bewegung schmerzhafter Gelenke wird ermöglicht.

Der Widerstand: Die Widerstandskraft ist die Kraft, die aufgewendet werden muss, um einen Körper im Wasser zu bewegen.
Dies führt zur Kräftigung der Muskulatur und des Herz-Kreislauf-Systems.

Wie funktioniert das Unterwasserlaufband?

Das Unterwasserlaufband ermöglicht die Arbeit am stehenden, gehenden und auch schwimmenden Tier. Hunde jeder Größe können darin behandelt werden.

Die Wassertemperatur beträgt 25º bis 30º Celsius. Die Dauer der Therapie richtet sich nach der Konstitution des Tieres und vor allem nach dem Krankheitsgrad.

Es werden reine Laufzeiten von 5 bis 15 Minuten durchgeführt.

Die Laufgeschwindigkeit kann stufenlos geregelt werden.